Irrtum 9: Leitungswasser enthält in der Regel genauso viele Mineralstoffe wie Mineralwasser.

45 % aller Befragten gehen fäschlicherweise davon aus, dass Leitungswasser in der Regel genauso viele Mineralstoffe wie Mineralwasser enthält. Richtig ist: Der Mineralstoffgehalt bei Leitungswasser ist von seiner regionalen Herkunft abhängig. Er liegt bei Leitungswasser ( Ca 77,4 mg/l und Mg 12,7 mg/l) im nationalen Durchschnitt deutlich unter dem von Mineralwasser (Ca 179,6 mg/l und Mg 51,6 mg/l), wie Prof. Dr. Helmut Heseker von der Universität Paderborn ermittelte. Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema.

Dieser Artikel könnte auch für Kollegen und Freunde interessant sein?

Dann teilen Sie ihn!

Diese Artikel könnten auch für Sie interessant sein:

Vergleichender Wassertest 2019: Stiftung Warentest führt Verbraucher in die Irre

Der Anteil von Mineralwasser an der gesamten öffentlichen Trinkwassernutzung in Deutschland beträgt knapp vier Promille