Irrtum 1: Öffentliche Trinkbrunnen und Refill-Stationen versorgen den Verbraucher unterwegs mit einer Wasserqualität, die dem des natürlichen Mineralwassers ebenbürtig, wenn nicht sogar überlegen ist.

Richtig ist: Jede zweite Probe von Refill-Stationen weist mikrobiologische Befunde (fakultativ pathogene Keime) und jede zweite Probe der öffentlichen Trinkbrunnen überschreitet bei Röntgenkontrastmitteln den bei der amtlichen Anerkennung von Mineralwasser gültigen strengen Orientierungswert. Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema.

Dieser Artikel könnte auch für Kollegen und Freunde interessant sein?

Dann teilen Sie ihn!

Diese Artikel könnten auch für Sie interessant sein:

Werbebotschaft „das am besten kontrollierte Lebensmittel“ ist irreführend

Welchen Beitrag können Mineralwässer zur Mineralstoffversorgung des Menschen leisten?